Kreisgruppe Mainz-Stadt

Einweihung von zwei Informationstafeln zum Projekt "Spurensuche Gartenschläfer" an der Alten Ziegelei (09.07.2021)

Im Rahmen des Projektes "Spurensuche Gartenschläfer" wurden vom BUND-Bundesverband zwei verschiedene Infotafeln entworfen, die über die Schlafmaus, deren Lebensraum und die verwandten Arten informieren.
Die ersten beiden Exemplare dieser Tafeln hat die Kreisgruppe Mainz nun in der Alten Ziegelei aufgestellt und im Beisein der Ortsvorsteherin Claudia Siebert eingeweiht.
Unsere Landesvorsitzende Sabine Yacoub berichtete zunächst über das Forschungsprojekt, das gemeinsam von der Justus-Liebig-Universität Gießen, der Senckenberg Gesellschaft und dem BUND getragen wird.
Danach hielt Maren Goschke einen kurzen Vortrag über die kleinen Bilche. Gartenschläfer stehen auf der Roten Liste und sind vom Aussterben bedroht, was nicht alle in Mainz und Umgebung nachvollziehen können, da sie hier noch sehr häufig vorkommen.
Vielen Menschen sind Gartenschläfer eher lästig, weil sie ihr Quartier auch hin und wieder in Schuppen, Kellern oder Dachböden aufschlagen.

Leider ist vielen nicht klar, dass Gartenschläfer unter Schutz stehen und nicht ohne Genehmigung der Unteren Landespflegebehörde gefangen oder auch umgesiedelt werden dürfen.

Es ist ganz erstaunlich, wie wenig bis jetzt über den Gartenschläfer bekannt war, deshalb werden in den ersten drei Projektjahren (2018-2021) die Genetik, Nahrung, Krankheiten Todesursachen untersucht. Außerdem wurden einige Tiere telemetriert.

Dafür kommen ganz unterschiedliche Methoden zum Einsatz: Spurtunnel, Dauerbeobachtungen mit Hilfe von Fotofallen, Nistkastenstrecken (ausgestattet mit Thermologgern, um Aktivität und Temperatur zu vergleichen), Analyse von Totfunden auf Krankheiten. Schließlich gibt es noch die DoMoS (Dormouse Monotoring Systems) (ein Röhrensystem mit mehreren Messstationen: Waage, Foto, Haarprobe)
All diese erhobenen Daten sollen dann im zweiten Teil des Projekts (2021-2024) helfen, ein Schutzkonzept für den Gartenschläfer zu erarbeiten.

Warum stehen nun die beiden Infotafeln in der Ziegelei in Bretzenheim?
Zum einen, weil sich die Mainzer Kreisgruppe schon seit den 80er Jahren auf dem Gelände engagiert, und zum anderen, weil es hier Gartenschläfer gibt. Wir haben vor ein paar Jahren bereits Nisthilfen aufgehängt, die rege besucht werden.
Außerdem kommen hier viele Menschen vorbei, um im Wildgrabental spazieren zu gehen.
Deswegen ist dies ein guter Platz um über den Gartenschläfer und seine Verwandten zu informieren.

Nach der erfolgreichen Enthüllung der ersten Tafel am Ziegeleiweg gab es noch einen kleinen Umtrunk.

Wir hoffen, dass die Tafeln vielen Menschen den Gartenschläfer näher bringen.

Maren Goschke bei ihrem informativen Überblick zum Gartenschläfer und dem Forschungsprojekt

Was ist das denn?? Ein Spurtunnel. Hier hinterlassen Kleintiere Fußabdrücke, an denen man hinterher erkennen kann: war es ein Gartenschläfer, eine Maus oder was ganz anderes?

Es ist so weit: Ortsvorsteherin Claudia Siebner enthüllt die Informationstafel amZiegeleiweg.

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Alle Bilder: BUND Mainz/Sc