Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Mainz-Stadt

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2014 der Kreisgruppe Mainz-Stadt des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Rheinland-Pfalz e.V.

Termin: 11.02.2014
Beginn: 18.30 Uhr
Ende: 20.30 Uhr
Ort: Naturhistorisches Museum Mainz
Teilnehmer/innen: 16 stimmberechtigte Mitglieder, 3 Gäste

Begrüßung durch Kreisgruppensprecher Marcel Weloe; er stellt fest, dass die Versammlung satzungsgemäß einberufen und beschlussfähig ist. Es gibt keine Ergänzungen zur Tagesordnung.

TOP 1: Bericht des Vorstandes; Jahresrückblick 2013

Marcel Weloe stellt die Aktionen der Kreisgruppe im vorigen Jahr vor:

  • Kindergruppe: Treffen alle zwei Wochen
  • BUND-Ausstellung zum 40jährigen Jubiläum des BUND Rheinland-Pfalz im Naturhistorischen Museum mit Eröffnungsvortrag über Fledermäuse
  • Schmetterlingsführung im Naturschaugarten Lindenmühle mit Hobby-Schmetterlingsexperte Wolfgang Düring vom BUND Mainz-Bingen
  • A 643 - Teilnahme an Rundgängen durch den Mainzer Sand mit den BundestagswahlkandidatInnen und der Demo zum Spatenstich des Brückenbaus
  • Stand auf dem Sonnenmarkt mit einem Obst- und Gemüsetastspiel für Kinder sowie Ernte-Kostproben aus dem Neustadtgarten
  • Ziegeleifest: Traumfänger-Bastelaktion für Kinder
  • Waldführungen Ober Olmer Wald, Lennebergwald
  • Nachfrage an Ministerin Höfgen wegen der Ausgleichsflächen für die Streuobstwiesen zwischen Mainz-Finthen und Wackernheim.


TOP 2: Bericht und Entlastung der Kassenwartin und der KassenprüferInnen, Entlastung des Vorstandes

Andrea Hombach legt den Kassenbericht vor.
Die Ausgaben sind im Vorjahresvergleich gestiegen durch deutlich mehr Aktivitäten, Öffentlichkeits- und Pressearbeit, Unterstützung "externer" Veranstaltungen und Angebote.
Die Kassenprüfung wurde vorgenommen durch Maren Goschke sowie Hannah Neu und Marcel Weloe.
Die Entlastung der Kassenwartin erfolgt einstimmig bei einer Enthaltung.
Als Kassenprüferin wurde wieder Maren Goschke einstimmig bei einer Enthaltung gewählt.
Die Entlastung des Vorstandes erfolgt einstimmig bei drei Enthaltungen.

TOP 3: Wahl der Landesdelegierten

Hannah Neu als Kreisgruppensprecherin ist gesetzt; Marcel Weloe stellt sich als Vertreter zur Wahl und wird einstimmig gewählt.
Als Delegierte stellen sich Matthias Ding, Elke Klingenschmitt, Arnold Oberst und Susanne Schmid zur Wahl; sie werden einstimmig gewählt.

TOP 4: Projekte Gartenfeld und Klimakochen

Matthias Ding berichtet vom Projekt Neustadtgarten "Gartenfeld" in der Forsterstr.:

  • Eine "Baugruppe" hat Kompostbehälter gebaut
  • Nisthilfen wurden aufgehängt, die von der Kita Forsterstr. und dem Seniorenwohnheim St. Bilhildis zusammengebaut bzw. bemalt wurden
  • Eigene Webseite www.gartenfeld-mainz.de
  • Kräuterhochbeete angelegt, z.B. aus Weinsteigen oder Jutesäcken
  • Blütenpflanzen gesät, die Wildbienen und Schwebfliegen anlocken
  • Die Stadt hat einen Wassertank (1 m3) aufgestellt, der befüllt werden muss
  • Sitzgruppe mit Kiefernstümpfen (Spende Förster Dorschel, Lennebergwald)
  • Presseecho: diverse Artikel in AZ und MRZ, Beiträge im SWR-Fernsehen

Koray Karabiyik berichtet von der NABU/BUND-Jugendgruppe und dem geplanten Projekt "Klimakochen"
Jugendgruppe:

  • Ziel: Jugendliche für Natur zu begeistern, Plakat von FÖJlern entworfen
  • z.Zt. 5 Aktive, Treffen 1-2mal im Monat hauptsächlich an der Alten Ziegelei Bretzenheim, aber auch Ausflüge zu anderen Orten
  • nächstes Treffen: 8. März, Thema: Stadtrallye

Klimakochen:

  • Konzeption: Verein Schützer der Erde, www.klimaschutzkochmobil.de
  • soll den Zusammenhang von Ernährung und Klimaschutz erlebbar machen und die Vorteile von Klima-, Natur- und Tierschutz durch vegetarisch-ökologische Ernährung verdeutlichen und Grundsätze für eine zukunftsfähige Ernährung durch überwiegend lakto-vegetabile Ernährung vermitteln
  • Kinder sollen kritische Verbraucher werden, Eltern werden miteinbezogen


TOP 5: Planungen für 2014

  • zwei Obstbaumschnittkurse mit Friedrich Arndt vom BUND Mainz-Bingen; soll wegen der großen Nachfrage nächstes Jahr wieder angeboten werden
  • Wiesenausstellung vom 17.3.-14.4. im Naturhistorischen Museum mit Eröffnungsvortrag über Stromtalwiesen; danach Gelegenheit zum Austausch bei Getränken und Knabbereien
  • regelmäßige Termine:
    Kreisgruppentreffen ca. alle 4-6 Wochen montags um 19.30 h in der Landesgeschäftsstelle, angekündigt auf der Webseite mainz.bund-rlp.de
    Neustadtgartengruppe: Treffen jeden zweiten Dienstag im Monat
    Stammtisch: ca. alle zwei Monate
  • Mauerseglerworkshop
    Voraussichtlich im Juni bietet die Kreisgruppe einen Mauersegler-Workshop mit Susanne Salinger und Heidi Wieduwilt an. Es sollen Fakten über Mauersegler, ihren Schutz und Förderung vermittelt sowie der Blick für geeignete Häuser geschult werden; die Teilnehmenden sollen befähigt werden, im konkreten Fall Anfragen aus der Bevölkerung beantworten zu können und so als MultiplikatorInnen dienen.
  • Ziegelei-Gärtchen
    Maren Goschke berichtet vom "Kindergärtchen" in der Ziegelei, das noch etwas Unterstützung durch Erwachsene benötigt
  • Gartenfeld-AG
    Zum Neustadtgarten "Gartenfeld" soll sich neben den GärtnerInnen eine weitere Gruppe bilden, die im Bereich um das Anbaufeld umweltpädagogische Maßnahmen umsetzt
  • Sonnenmarkt
    Auch für dieses Jahr ist wieder die Teilnahme der Kreisgruppe geplant.


TOP 6: Verschiedenes

  • Die "private Müllsammlerin" Anne Stege lädt zur Müllsammelaktion am 23.2. um 11 h im Landschaftsschutzgebiet nahe dem Kinderneurologischen Zentrum ein (Kontakt: hallo@annestege.de)
  • Friederike Häuser (Initiative "Nix in den (Mainzer) Sand setzen") informiert über die Planungen zur A 643. Um den Druck auf die Politik zu erhöhen, ist eine Initiative geplant, die Unterschriften gegen den 6-spurigen Ausbau sammelt und Informationen verbreitet.
    Förster Dorschel bietet am 3.5., 15 h, und 9.5., 18 h zwei Lennebergwaldführungen zu besonders schützenswerten Stellen an, die durch den Autobahnausbau voraussichtlich geschädigt werden.


Mainz, 16.02.2014

Protokollantin: Susanne Schmid 

BUND-Bestellkorb