Sie befinden sich hier:

CO2-Ausstoss ist inkakzeptabel, Wirtschaftlichkeit sehr fraglich

Bei der Darstellung der Argumente in der AZ vom 29.11.2007 für den Bau eines Kohlekraftwerkes in Mainz wurden wesentliche, sehr wichtige Aspekte nicht berücksichtigt:

Das Hauptargument gegen den Bau eines Kohlekraftwerkes ist die immense dadurch verursachte CO2-Belastung, die weder mit den Klimaschutzzielen der Bundesregierung, noch mit denen der EU und am wenigsten mit denen der UN in Einklang zu bringen ist. Eine Festschreibung dieses Ausstoßes auf 40 Jahre (die geplante Laufzeit des Kraftwerkes) ist keine Übergangslösung, sondern eine massive Behinderung der Entwicklung zu mehr Klimaschutz.

Die vieldiskutierte CO2-Abscheidung und Endlagerung ist u.a. aus technischen und wirtschaftlichen Gründen für diese Kraftwerksgeneration keine Lösung. Die technische Machbarkeit der CO2–Lagerung wird von vielen Experten angezweifelt. Solange also die KMW nicht in der Lage ist, zu garantieren, das Kohlekraftwerk auf ein emissionsfreies Kraftwerk umzurüsten, ist der Bau des Kohlekraftwerkes inaktzeptabel!

Bei der Betrachtung der Wirtschaftlichkeit des geplanten Kohlekraftwerkes wurden heutige Kohlepreise und die kostenlose Zuteilung von Emissionsrechten zugrunde gelegt. Es ist aber von stark steigenden Kohlepreisen auszugehen und davon, dass ab 2013 die CO2-Emissionsrechte komplett versteigert werden. Wenn die Wirtschaftlichkeitsberechnungen entsprechend korrigiert würden, ist eine Kombination aus regenerativen Energien, GUD und Energiesparmaßnahmen auch rein wirtschaftlich günstiger als der Bau eines Kohlekraftwerkes.

Jüngste Studien (z.B. eine vom BUND in Auftrag gegebene zum geplanten Kohlekraftwerk in Hamburg-Moorburg) belegen, dass in Deutschland Stromerzeugung wirtschaftlich möglich ist, ohne den Neubau von Kohlekraftwerken und trotz geplanter Stilllegung der Atomkraftwerke. Diese Möglichkeit des verantwortungsvollen Umgangs mit dem Klima darf nicht durch den Neubau eines Kohlekraftwerkes verbaut werden.



Suche

Subnavigation:
Metanavigation: