Sie befinden sich hier:

Grundschüler der Goetheschule kochen für das Klima!

26. Juli 2015

BUND Mainz unterstützt Projekt "Klimaschutz-Kochmobil"

"Die Kids lieben das Kochen! Und sie interessieren sich für den Zusammenhang zwischen Klimaerwärmung und Ernährung", begeisterte sich Dipl. Pädagogin Koray Karabiyik, die das Projekt "Klimaschutz-Kochmobil" in der Goethe-Grundschule leitete. Eine der beiden teilnehmenden Klassen kochte nun schon zum zweiten Mal für "das Klima“. Mit sichtlich viel Spaß bereiteten die Kinder unter anderem Kartoffelbrei mit Hafermilch und frischen Salaten der Saison zu. Zum Nachtisch gab es leckeres Obst aus der Region. Warum man öfter mal auf Fleisch verzichten sollte und was das mit der Klimaerwärmung zu tun hat, das wussten die Kinder noch vom letzten Mal. Das freute auch Alexandra Stevens von der BUND Kreisgruppe Mainz-Stadt: "Das Klimaschutz-Kochmobil ist ein nachhaltiges Projekt, das wir gerne unterstützen, denn die Kinder lernen nicht nur, leckere vegetarische Gerichte selbst und eigenständig zuzubereiten, sondern verstehen auch, warum das so wichtig für unser Klima ist." Zum Beispiel werden für die Herstellung von einem Kilogramm Rindfleisch 15.000 Liter Wasser verbraucht und 27-49 Quadratmeter Fläche benötigt. Um Tierfutter anpflanzen zu können, werden meist durch Brandrodung Regenwälder zerstört. Dies führt zu einem enormen Kohlenstoffdioxid-Ausstoß. Dieser und der Ausstoß des Treibhausgases Methan der Kühe sowie Lachgas in der künstlichen Düngung von Feldern tragen zum Klimawandel bei. "Klimakochen" ist "vegetarisch Kochen" und wird am besten mit frischem, regionalem und ökologisch angebautem Gemüse und Obst zubereitet", fasst Karabiyik am Ende zusammen.

Weitere Informationen:

BUND Mainz, Alexandra Stevens, a.stevens@bund-rlp.de, mainz.bund-rlp.de



Subnavigation:
Metanavigation: