Sie befinden sich hier:

BUND-Kreisgruppe Mainz-Stadt begrüßt das 1000. Mitglied

30. Oktober 2015

Überaus erfolgreich war für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) die jüngste Mitglieder-Werbekampagne in Mainz. Die BUND-Kreisgruppe gewann viele interessierte Bürgerinnen und Bürger hinzu. Inzwischen unterstützen über 1000 Personen die ehrenamtliche Arbeit für Natur- und Umweltschutzprojekte in Mainz. Das 1000. Mitglied wurde persönlich von Aktiven der Kreisgruppe begrüßt. Samantha Freundt war die Glückliche, die mit ihren drei Kindern Aisleynn, Caewlin und Maralyn die Begrüßungsgeschenke, darunter Biohonig von Stadtimker Franz Botens, das Geburtstagskochbuch "40 Jahre BUND – Erfolgsrezepte", eine Umweltbildungsmappe zum Thema Wiese sowie viele Flyer und Broschüren entgegennahm. "Seit meinem 19. Lebensjahr bin ich Mitglied bei verschiedenen Naturschutzverbänden und jetzt möchte ich mit meiner Familienmitgliedschaft auch den BUND unterstützen", erzählt Samantha Freundt. Die Erzieherin ergänzt, dass sie auch die Petition gegen TTIP und CETA unterzeichnet hat. Inzwischen unterstützen über drei Millionen Menschen die Bürgerinitiative mit ihrer Unterschrift. Die ganze Familie aus Mainz-Laubenheim interessiert sich für Natur- und Umweltthemen. Besonders haben es ihr die Fledermäuse angetan. An ihrem Haus möchte sie Fledermauskästen anbringen, die den Tieren als Schlafquartier dienen. Im nächsten Frühjahr werden die BUND-Aktiven sich mit der Familie Freundt treffen und mit einem Ultraschalldetektor herausfinden, ob Fledermäuse in der Nähe des Wohnhauses fliegen. Trotzdem wird es möglicherweise zwei bis drei Jahre dauern, bis die Tiere einen neuen Kasten entdecken und zum Schlafen nutzen. Aber das stört Familie Freundt nicht - Hauptsache, sie können etwas für die bedrohten Tiere tun.

Weitere Informationen: BUND Kreisgruppe Mainz-Stadt, mainz@bund-rlp.de, mainz.bund-rlp.de



Suche

Subnavigation:
Metanavigation: