Sie befinden sich hier:

Gemeinsame Pressemitteilung: Auftakt zum Internationalen Jahr der Wälder

Der Botanische Garten der Johannes Gutenberg-Universität eröffnet mit einer speziellen Themenführung am 27. März die regionalen Aktivitäten zum "Internationalen Jahr der Wälder 2011". Auch die Mainzer Kreisgruppe des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) und der Landesverband Rheinland-Pfalz der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald beteiligen sich mit besonderen Aktionen an der bundesweiten Kampagne zum Jahr der Wälder.

(Mainz, 21. März 2011). Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2011 zum "Internationalen Jahr der Wälder" erklärt. "Damit soll weltweit auf die große Bedeutung der nachhaltigen Bewirtschaftung, der Erhaltung und nachhaltigen Entwicklung der Wälder zum Nutzen heutiger und künftiger Generationen aufmerksam gemacht werden", so die Vereinten Nationen. Der deutsche Beitrag zur weltweiten Initiative wird durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) koordiniert. Schirmherr ist Bundespräsident Christian Wulf. Neben Bund, Länder und Kommunen nehmen mehr als 60 Verbände aus Naturschutz, Wirtschaft und Gesellschaft am deutschen Beitrag teil. In Mainz werden im Laufe des Jahres viele bunte und informative Aktionen vom Botanischen Garten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, der Mainzer Kreisgruppe des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. angeboten. Alle Aktionen stehen unter dem Motto "Entdecken Sie unser Waldkulturerbe!". Auftakt ist am Sonntag, dem 27. März um 11.00 Uhr eine Führung im Botanischen Garten zum Thema "Mehr als Holz - Die Bedeutung der Wälder für den Menschen."
 
Deutschland ist ein Waldland: rund ein Drittel seiner Fläche, etwa 11,1 Millionen Hektar, sind von Wäldern bedeckt. Und in den vergangen 40 Jahren hat die Waldfläche in Deutschland sogar um etwa 10 % zugenommen. Aber in vielen Regionen der Erde schreitet die Rodung der Wälder mit großer Geschwindigkeit fort. Das hat gravierende Auswirkungen auf die Lebensqualität der Menschen, auf die biologische Vielfalt und auf das Klima der Erde. Denn die Waldzerstörung ist für bis zu 20 % der globalen CO2-Emissionen verantwortlich. "Mit unseren Veranstaltungen wollen wir auf die vielfältige Bedeutung der Wälder aufmerksam machen", erläutert der Kustos des Botanischen Gartens, Dr. Ralf Omlor. "Die deutsche Kampagne setzt dabei vor allem bei unserem Waldkulturerbe an. Sowohl der Einfluss des Waldes auf unsere Kultur und Lebensweise als auch der Einfluss unserer Gesellschaft auf den Wald soll deutlich gemacht werden."
Der Botanische Garten der Universität Mainz, der mit seinem Arboretum eine der artenreichsten Gehölzsammlungen in Deutschland unterhält, stellt das Internationale Jahr der Wälder 2011 in den Mittelpunkt seines Veranstaltungsprogramms. Mit acht verschiedenen Themenführungen werden von März bis Oktober viele Facetten zur Biologie und Bedeutung der Wälder und ihrer Artenvielfalt auf spannende und unterhaltsame Weise vorgestellt. Weitere Angebote können über die Grüne Schule im Botanischen Garten gebucht werden. Zudem stellt der Botanische Garten auf seiner Internetseite jeden Monat eine Waldpflanze mit einer ungewöhnlichen Geschichte vor. "Aktuell ist die Douglasie unsere Pflanze des Monats", erklärt Dr. Omlor, "sie stammt aus Nordamerika und ist die einzige nichtheimische Baumart, die in unseren Wirtschaftswäldern eine wichtige Rolle spielt. In Rheinland-Pfalz beträgt ihr Anteil inzwischen etwa 7 % an der Waldfläche. Ihre Verbreitung wird weiter zunehmen, denn sie wird mit den klimatischen Veränderungen besser zurechtkommen als beispielweise die Fichte. Das wird unser Walderlebnis verändern, bereits heute sind die höchsten Bäume in deutschen Wäldern allesamt Douglasien."
Aber nicht nur der Botanische Garten beteiligt sich an der Kampagne zum Internationalen Jahr der Wälder. Auch die Mainzer Kreisgruppe des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) und der Landesverband Rheinland-Pfalz der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald bieten in Mainz Exkursion und Aktivitäten zum Jahr der Wälder an. So lädt der BUND am 13. Juni in den Ober-Olmer Wald und am 27. August in den Lennebergwald ein. An beiden Terminen werden jeweils die zuständigen Forstrevierleiter Jürgen Koch und Stefan Dorschel die Besonderheiten dieser beiden für Mainz so wichtigen Waldgebiete vorstellen. Der Landesverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald veranstaltet in Kooperation mit dem Forstamt Rheinhessen und Stadt Mainz vom 12. bis 14. April für Schulklassen in Mainz die Wald-Jugendspiele. Bei dieser größten außerschulischen Veranstaltung im Bereich Umweltbildung erleben die Schülerinnen und Schüler der dritten bis siebten Jahrgangsstufe den Wald in Rheinland-Pfalz. An verschiedenen Stationen gilt es Wissensfragen zu Pflanzen- und Tierkunde, Natur- und Umweltschutz, Forstwirtschaft und Jagd zu lösen und sportliche Wettkämpfe zu bestehen. Am 26., 29. und 30. August kommt zudem die Waldmobiltour der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald nach Mainz.

Alle Aktivitäten, die in Deutschland zum Internationalen Jahr der Wälder stattfinden, werden auf der Internetseite der deutschen Kampagne www.wald2011.de zusammengefasst. Dort gibt es auch umfassendes Informationsmaterial zum Thema Wald in Deutschland und für alle Hobby- und Amateurfotografen die Möglichkeit, sich am bundesweiten Fotowettbewerb "Was wäre unser Leben ohne den Wald?" zu beteiligen.


Kontakt und weitere Informationen:

Dr. Ralf Omlor
Botanischer Garten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel.: 06131 39-22628 | E-Mail: omlor@uni-mainz.de
http://www.botgarten.uni-mainz.de

Hannah Neu
Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND)
Kreisgruppe Mainz
Tel.: 0611 2044746 | E-Mail: hannah.neu@bund-rlp.de
http://mainz.bund-rlp.de

Andreas Grauer
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
Landesverband Rheinland-Pfalz e.V.
Tel.: 06362 993200 | E-Mail: andreas.grauer@sdw-rlp.de
http://www.sdw-rlp.de



Subnavigation:
Metanavigation: